Hobbyzucht.eu

Hobbyzucht

Cherax lorentzi


 

 

 


Lateinischer Name: Cherax lorentzi

Deutscher Name:
bisher keiner

Größe:

Wohl max. 10-12cm. Meine Tiere(2m/1w) sind jetzt alle 9cm, das älteste Tier hat sich am 22.Januar gehäutet und läßt sich noch Zeit für die nächste Häutung..

Alterserwartung:
ca. 5 Jahre

Geschlechtsunterscheidung:

Wie bei allen Cherax, -Arten
Die Männchen haben schon ziemlich früh leuchtend rote Blasen an den Scherenaußenseiten. Die Scheren der Weibchen sind für Cherax sehr schmal.

Wasserwerte:

Die Art kommt wohl auch aus Irian Jaya und muss dort weit verbreitet sein. Daraus lässt sich eine hohe Temperaturtoleranz zwischen 18-28°C schließen.
Die übrigen Parameter spielen eine untergeordnete Rolle.

Beckengröße:

ab 80cm Kantenlänge

Beckeneinrichtung:

Abwechslungsreich mit ausreichend Versteckmöglichkeiten.

Futter:

Erbsen,Paprika, Mückenlarven, Futtertabletten, Muschelfleisch, Gurke, Laub etc.
Nach fleischlicher Fütterung konnte ich z.T. einen Heißhunger auf Laub feststellen.

Vergesellschaftung und Verhalten:

Sehr friedlich. Vergesellschaftung mit Friedfischen (Panzerwelsen, L144, Guppies) problemlos.
Auch verlorene Scheren konnte ich bei meinen 2 Männchen noch nicht beobachten (Becken 120x40x50cm), das alte Männchen bekam ich schon einscherig.
Sie sind jedoch scheu, was sich bei mir in Grenzen hält. zuminest mein jüngeres Männchen kommt zur Fütterung, sobald das Licht ausgeht kommen die anderen auch raus.

Vermehrung:

Einfach, wenn man ein harmonisierendes Pärchen hat. Viel Sauerstoff! Die Männchen benötigen offenbar ihre Scheren nicht zur Paarung. Das damals noch einscherige Männchen hat mit dem 7,5 cm großen Weibchen schon für Nachwuchs gesorgt.
Die Tiere verbringen dabei viel Zeit zusammen in einer Höhle. Sobald das Weibchen dann Eier trägt, wirft sie das Männchen raus.
Tragezeit dann 6 Wochen bei 25°C. Die Larven werden noch weitere 2 Wochen betreut.
Bedingt durch die lange Tragezeit und evtl. anschließende Häutung des Weibchens ist 3-4x jährlich Nachwuchs wohl das Maximum.
Weibchen trug ca. 30-40 Eier.